Hier finden Sie
was Sie suchen!

Fragen - Antworten

Wie werden die Produkte Vertrieben?

Indirekt über ein Fachunternehmen.  Am besten kontaktieren Sie uns und wir suchen für Sie eine optimale Lösung.

Wie sieht es mit den Kosten aus

Trotz der deutlich höheren Energieeffizienz liegen wir preislich im Bereich von leistungsähnlichen Produkten am Markt. Dieses überagende Preis-Leistungs Verhältnis ergibt sich aus dem hohen Wärmeübergang durch den 3K Prozess, wodurch der Materialaufwand für Luft-Wärmetauscher relativ gering gehalten werden konnte. Zudem ist unsere Devise: Viel Maschine, wenig Gehäuse. Wir investieren lieber in qualitativ hochwertige und gut dimensionierte Kältekreiskomponenten, als in  teure Designs.

Beim Produktvergleich ist die Typenbezeichnung oft irreführend. Die Typenbezeichnung unserer Wärmepumpen orientierte sich nach der Maximalleistung bei -10°C Außentemperatur. Bei den meisten anderen Wärmepumpenhersteller entspricht die Typbenbezeichnung der Maximalleistung bei 2°C oder 7°C Außentemperatur. Dadurch ist unsere EU08L eher mit „10er“ und unsere EU13L eher mit „15er“ Maschinen zu vergleichen.

Welche Förderungen gibt es?

Im Moment wird der Einbau von Wärmepumpen stark gefördert. Insbesondere gilt das für den Ausstieg von Öl und Gas in Bestandsgebäuden (in Österreich je nach Bundesland bis zu 65% und in Deutschland bis zu 45%).

Förderstellen in Österreich:
Kommunalkredit und Landesförderungen

Förderstellen in Deutschland:
Bafa

Wird Auch passendes Hydraulikzubehör Verkauft?

Ja, wir verkaufen auch auf unsere Wärmepumpen abgestimmte Hydrauliksysteme, darunter Puffer-, Hygiene-, Warmwasser-, und Kombispeicher sowie Firschwassersysteme.

Warum sind EU-L Wärmepumpen so hoch?

Unsere EU-L Wärmepumpen gehören in Ihrer Klasse zu den platzsparensten Geräten am Markt. Mit einer Standfläche von gerade einmal 0,55m², findet sich in jedem Garten ein geeigneter Platz und Mindestabstände zum Nachbargrundstück können besser eingehalten werden.

Dafür sind die Geräte mit 1,7m relativ hoch. Diese Bauform bringt auch technische Vorteile mit sich:
– bis zu 0,7m Schnee ohne Effizienzverluste möglich
– Bildung eines Kaltluftsees und die damit einhergehenden Effizienzverluste werden verhindert
– Verblockung des Luftstroms durch am Boden liegendes Laub wird verhindert

Wie kann ein zuverlässiger Betrieb gewährleistet werden?

Unsere Wärmepumpen sind auf einen sehr langlebigen Betrieb ausgelegt. Das Gewährleisten wir durch eine Vielzahl an Maßnahmen:

– Die Haupkomponenten werden nur von renomierten europäischen Herstellern bezogen

– Unsere technische Innovation, der 3K Prozess, kommt ganz ohne zusätzliche Verschleißteile aus.

– Durch den 3K Prozess wird die Druckdifferenz für den Kompressor gesenkt -> Lebenszeit wird erhöht

– Deutlich weniger Abtauzyklen durch den 3K Prozess, was eine enorme Schonung des Kompressors bedeutet.

– Extrem geringes Kältekreisvolumen sorgt für eine Reduktion der Flüsssigkeitsschläge und Schmiermittelverdünnung am Start. Zudem kann zu jedem Zeitpunkt ein kontinuierlichen Ölrückfluss zum Kompressor gewährleistet werden.

– Das wichtigste (und teuerste) Bauteil in der Wärmepumpe, der Kompressor, wird durch ausgeklügelte Sicherheitsfunktionen jederzeit innerhalb des vom Hersteller empfohlenen Betriebsfensters betrieben.

Wie sieht es mit Service und Wartung aus?

Wir sind ein noch sehr junges Unternehmen daher ist unser Servicenetz derzeit noch im Aufbau. Allerdings können wir über eine umfassende Fernwartungsfunktion im Störfall Fehler schnell und einfach analysieren und Großteils auch beheben. Bei Problemen sind wir erster Ansprechpartner. Dadurch werden Kommunikationswege verkürzt und schnelle, unbürokratische Lösungen gefunden.

Zudem sind Monoblock-Anlagen wie die EU-L Serie durch die Baugleichheit des Kältekreises in vieler Hinsicht weniger fehleranfällig und wartungsärmer als Split-Geräte.

Wie Viel Abstand brauche ich zum Nachbarn?

Das ist im wesentlichen von der Schallleistung des Gerätes und der Widmung des Nachbargrundstücks abhängig. Unser Schallrechner kann für eine Berechnung des notwendigen Abstands nach österreichischen Vorgaben verwendet werden. Für Deutschland kann der Schallrechner des bwp verwendet werden.

Als Faustformel kann gesagt werden, dass bei einem Abstand von 3m bei der EU08L und EU13L zwischen Gerät und Nachbargrundstück die gesetzlichen Vorgaben im Wohnbaugebiet im Normallfall eingehalten werden können.

Warum Monoblock und keine Split Geräte?

Monoblock-Wärmepumpen sind kompakte Außeneinheiten, die in sich abgeschlossen sind und nur mehr mit zwei Heizungsschläuchen und einer Stromzuleitung und Kommunikationsleitung angeschlossen werden müssen. Im Gegensatz dazu stehen Split Geräte. Das heißt ein Teil des Gerätes befindet sich innen, der andere außen. Die Wärmepumpe wird hier erst vor Ort fertiggestellt und mit Kältemittel gefüllt.
Wir haben uns entschieden unser Geräte als Monoblock auszuführen. Das hat mehrere Gründe:
 
– Die Wärmepumpe kann vollständig geprüft ab Werk ausgeliefert werden.
 
– Es sind keine Arbeiten am Kältekreis auf der Baustelle notwendig (große Fehlerquelle).
 
– Regelsystem und Komponenten der Wärmepumpe sind ideal aufeinander abgestimmt. Bei Split-Geräten ist das nicht der Fall da die örtlichen Gegebenheiten variieren.
 
– Wartungsarmer
 
– Monoblock Geräte sind in der Regel günstiger
 
– Einfachere Installation (kein Kältetechniker für die Installation notwendig)
 
– Einfach gegen ein anderes Gerät austauschbar am Ende des Lebenszyklus. Bei Split-Geräten ist das nicht der Fall da oftmals nicht die selben Verbindungsleitungen verwendet werden können.
 
– Längere Lebensdauer für den Kompressor, da es durch das große Kältekreisvolumen bei Split-Geräten häufig zu Flüssigkeitsschlägen, Ölrückführungsproblemen und Regelschwankungen kommt.
 
-Für Split-Geräte müssen syntetische Kältemittel HFKW verwendet werden die ein hohes Treibhauspotenzial besitzen. Bis 2030 werden diese Kältemittel wegen einer EU-Verordnung vom Markt verschwinden. Daher werden enorme Preisanstiege, wegen der geringen Produktionsmenge der HFKW Kältemittel, prognostiziert.
 

Können die wasserführenden Bauteile drausen einfrieren?

Theoretisch ja, praktisch allerdings sehr unwahrscheinlich.

Die Gefahr des Einfrierens  der wasserführenden Bauteile besteht dann, wenn über längere Zeit kein Durchfluss und keine Beheizung vorliegt und die Außentemperatur unter -5°C beträgt. Ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem gewährleistet, dass sowohl im Normalbetrieb als auch im Störungsfall und beim Ausfall der Netzversorgung der Innen- oder Außeneinheit, ein Einfrieren ausgeschlossen ist.

Bei einem gleichzeitigen Ausfall der Netzversorgung von Innen und Außeneinheit, wie es z.B. bei einem Stromausfall der Fall ist, greifen die Sicherheitsfunktionen der Wärmepumpe nicht. Beim Anschluss der Hydraulikleitungen über das Erdreich (Standardausführung) haben interne Tests ergeben, dass auch ohne Umwälzpumpe eine thermische Zirkulation eintritt, die ein Einfrieren der wasserführenden Bauteile verhindert. Zudem sind die Bauteile mehrfach gedämmt, wodurch ein auskühlen stark verzögert wird. Dazu wurde eine Reihe von Tests durchgeführt, die Ergebnisse sind inder der Montageanleitung nachzulesen.

Um sicher zu gehen empfehlen wir trotzdem bei einem mehrstündigen Stromausfall bei Außentemperaturen unter -5°C eine Entleerung des Außengerätes durchzuführen. Diese Arbeit kann vom Anlagenbesitzer im Normalfall selber vorgenommen werden.

Sollte es tatsächlich zu einem Schaden durch einen Netzausfall kommen, wird dies in der Regel von der Hausratversicherung oder vom Netzbetreiber übernommen. Eine Ausnahme stellen geplante Abschaltungen durch den Netzbetreiber dar, welche dem Hausbesitzer mitgeteilt werden müssen.

Um die Warscheinlichkeit des Einfrierens auf 0 zu reduzieren, ist auch die Verwendung von Frostschutzmittel in Kombination mit einem Zwischenwärmetauscher möglich.

Wie Funktioniert die Einbindung einer PV Anlage

Es gibt mehrere im wesentlichen 2 Möglichkeiten wie eine intelligente Nutzung des überschüssigen Photovoltaikstroms erfolgen kann.

1. Möglichkeit: Digitales Freigabesignal

Eine simple und einfache Möglichkeit ist die Bereitstellung eines potentialfreien Kontaktes (z.B. vom Wechselrichter oder einem Energiemanagementsystem). Unsere Steuerung verfügt standardmäßig über einen entsprechenden 24V Eingang der das Signal verarbeiten kann. Sprich sobald ein Überschuss (z.B. 2kW) vom Wechselrichter erfasst wird wird dies über einen digitalen Kontakt der Wärmepumpe mitgeteilt. Es werden weiter die Solltemperaturen für die Speicher und Heizkreise (einstellbar) erhöht und die Wärmepumpe mit einer fixen elektrischen Leistung (z.B. 2kW) betrieben.

2. Möglichkeit: Überschusserfassung via Smartmeter

Via Smartmeter (optionales Zubehör) kann entweder die PV Leistung oder der Überschussleistung am Hausanschluss erfasst werden. Wird ein bestimmter Schwellwert (z.B. 2kW) überschritten, so wechselt die Wärmepumpe in den PV Modus. Dabei werden wiederum die Solltemperaturen in den Speichern und den Heizkreisen erhöht. Im Unterschied zur Möglichkeit 1 versucht die Wärmepumpe aber zusätzlich die vorgegebene Leistung so gut wie möglich via Varriation der Verdichterdrehzahl „abzuregeln“. Dadurch wird erreicht, dass am Einspeißepunkt möglichst wenig Energie eingespeißt aber auch bezogen werden muss.

3. Möglichkeit: Leistungsvorgabe via Modbus TCP

Die Leistungsvorgabe unserer Wärmepumpe kann über Modbus TCP beschrieben werden. Die Funktion ist dann die selbe wie im Punkt 2. Der Überschuss wird meist über ein Energiemanagement erfasst und kann unserer Wärempumpesteuerung via Modbus TCP gesendet werden. Wichtig: Das Energiemanagementsystem fungiert als Modbus Master, die Wärmepumpensteuerung als Modbus Slave. Spich das Energiemanagementsystem muss die Werte aktiv senden.